.

Protestmail-Generator

Weil gleich lautende E-Mails, die direkt von einer Webseite aus gesendet werden, bei Empfängern oftmals automatisch ausgefiltert werden, stellen wir Ihnen als Anregung aus Textbausteinen zufällig generierte Textvorschläge zur Verfügung. Selbstverständlich können Sie die Texte vor dem Absenden beliebig anpassen oder eigene verfassen.

Falls Sie auf Ihrem Computer kein Mailprogramm verwenden oder Probleme mit dem automatischen Laden der Textvorschläge haben, kopieren Sie bitte einfach Mailadresse, Betreff und Textvorschlag, um auf die von Ihnen bevorzugte Weise E-Mails versenden zu können!

An wen möchten Sie Ihr E-Mail senden? michael.spindelegger@bmeia.gv.at

Mailvorschau

Betreff: Tierschutz in die Verfassung jetzt!

Sehr geehrter Herr Spindelegger!

Grundsätzlich findet bei jeder gesellschaftspolitischen Entscheidung eine Abwägung zwischen Rechtsgütern statt, bei Tierschutzfragen kommt es dabei auf die Gewichtigkeit von Tierschutz als gesellschaftlichem Interesse an. Tierschutz in der Verfassung würde dieses Gewicht erhöhen und dadurch die Abwägung mit Rechtsgütern, die bereits in der Verfassung verankert sind, erst ermöglichen.

Für jeden Tierversuch muss nach dem neuen Tierversuchsgesetz zuerst abgewogen werden, ob Tierschutzbedenken die Freiheit der Wissenschaft einschränken können, oder ob der Wissensgewinn durch den Tierversuch relevanter als der Schaden für die Tiere ist, den der Versuch anrichtet. Diese Abwägung ist aber nur unter Waffengleichheit möglich, wenn nicht nur die Freiheit der Wissenschaft, sondern auch der Tierschutz in der Verfassung steht. Daher muss Tierschutz in die Verfassung aufgenommen werden, um das neue Tierversuchsgesetz verfassungsmäßig abzusichern.

Bitte beenden Sie endlich die Blockadepolitik der ÖVP. Lassen Sie eine freie Abstimmung über Tierschutz in der Verfassung zu.

Hochachtungsvoll aber dennoch erbost,

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Namen hinzuzufügen!

in Mailprogramm öffnen